Mitglied der SCNAT

Der Dachverband der Anthropologinnen und Anthropologen der Schweiz vertritt die Interessen des Fachs gegenüber der Öffentlichkeit und den Behörden. Seine Mitglieder setzen sich vorwiegend aus naturwissenschaftlich orientierten Fachleuten zusammen.

Bild: LoveIsAFastSong, photocase.de

Die Arktis unter Druck

Menschgemachter Wandel in der Arktis und die Rolle der Schweiz

Die Arktis leidet besonders stark unter dem Klimawandel und der Umweltverschmutzung. Während das arktische «Tauwetter» die Lebensgrundlagen der indigenen Bevölkerung gefährdet, sehen die Industrieländer darin eine Chance für neue wirtschaftliche Aktivitäten. Die Veränderungen in der Arktis wirken sich aber auch global aus. Deshalb ist eine Bewahrung der arktischen Öko- und Klimasysteme für die nachhaltige Entwicklung ausserhalb der Arktis essenziell – auch in der Schweiz.

Die Arktis unter Druck

Inhalt

  1. Schnee, Eis und Permafrost gehen zurück
  2. Das Meereis nimmt ab, Ozean- und Atmosphärenzirkulation ändern sich
  3. Biodiversität und Ökosysteme verändern sich
  4. Umweltverschmutzung in der Arktis
  5. Soziokultureller Wandel bei den indigenen Völkern
  6. Bedeutung für die Schweiz

Standard-Nummer: DOI: 10.5281/zenodo.7155652

Kategorien

  • Arktis
  • indigene Völker

Kontakt

Dr. Christoph Kull
Akademien der Wissenschaften Schweiz
Schweizerische Kommission für Polar- und Höhenforschung (SKPH)
Haus der Akademien
Postfach
3001 Bern

Deutsch, Französisch